15.06.2024

Verkehrsverein und Winzer laden zur 25. Weinwanderung

Weinwanderung in Schriesheim

Ansturm auf die Weinberge erwartet am 1. Oktober. Besondere Gewinne im Jubiläumsjahr.

Von Volker Knab

Schriesheim. Die Weinwanderung in Schriesheim feiert in diesem Jahr ein kleines Jubiläum: Zum 25. Mal stellen der Verkehrsverein und Schriesheimer Winzer am Sonntag, 1. Oktober, das beliebte Event in den Weinbergen auf die Beine. Bei gutem Wetter rechnen die Veranstalter mit 5000 bis 8000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. "Das hängt ganz vom Wetter ab", sagte am Mittwoch der Erste Vorsitzende des Verkehrsvereins Schriesheim, Joachim Müller.

Mit dem Jubiläum sind auch einige Änderungen verbunden. "Wir sind 14 Tage später dran", gestand Müller bei einem Pressegespräch zur Vorstellung der diesjährigen Route und den zwölf Stationen. Der traditionelle Termin war zeitlich zu eng mit der Weinlese verbunden. "Das wurde uns einfach zu stressig", begründete er die Verschiebung. "Jetzt hoffen wir auf einen Goldenen Oktober."

Trotz des 2022 noch früheren Termins habe die Kulinarik-Veranstaltung unter der Witterung gelitten, erinnerte sich Müller. "Da hatten wir leider Pech. Es war viel zu kalt." Trotzdem seien die Besucherzahlen bei der Weinwanderung nicht schlecht gewesen, meinte er. Freilich nicht so stark wie bei schönem Herbstwetter. Dann rechnen die Veranstalter mit mehreren Tausend Teilnehmern. Das sei schwer zu erfassen. Denn nicht alle Besucher der Weinwanderung würden sich auch am Gewinnspiel beteiligen.

Die Winzer und Gastronomen, die die zwölf Stationen auf einer Strecke von rund acht Kilometern bestücken, sind fast alle schon lange dabei. Bei der Wanderung müssen die Teilnehmer rund 200 Höhenmeter überwinden. Der Weg lasse sich aber auch mit einem Kinder- oder Bollerwagen meistern, so Müller. "Familien sind uns herzlich willkommen", betonte der Vorsitzende des Verkehrsvereins. Aufgrund des Jubiläums haben die Veranstalter in diesem Jahr das mit der Wanderung verbundene Gewinnspiel ausgeweitet, erläuterte Müller. Für die mitwandernden Kinder haben die Veranstalter 25 Überraschungspakete geschnürt.

Den erwachsenen Teilnehmern winken als Gewinne hochwertige Weinpräsente oder Essensgutscheine der beteiligten Gastronomie, so Müller. Das Mitspielen funktioniert wie in jedem Jahr über Stempelkarten, die sich die Teilnehmer an jeder Station abzeichnen lassen können.

Los gehts am Rathaus am sogenannten Petersberg. Beim Start erhalten die Teilnehmer auch ihre Unterlagen für die Gewinnspiele. Die Wanderung führt durch Schriesheims Weinberge: den Kuh-, Schloss- und Madonnenberg. Die Wanderer passieren zunächst die Rebenhänge in Richtung des benachbarten Hirschberger Ortsteils Leutershausen. Anschließend geht es über einen Steg über den Kanzelbach. Die Wanderer queren die Talstraße über eine Passage, und über die Altstadt führt die Strecke an die im Süden gelegenen Hänge. Von den Aussichtsplattformen in den Weinbergen haben die Wanderer bei ihren Verköstigungen einen herrlichen Ausblick über die Altstadt und die Rheinebene.

Die zwölf Stationen führen vom Verkehrsverein über das Weingut Bielig mit Forschner’s im Schützenhaus zur dritten Station, dem Weingut Jäck gemeinsam mit Love-Cooking-Eventcatering. Danach führt der Weg zum Weingut Bormann, weiter über Eventservice Forschner, Weingut Merkel, Weingut Rosenhof mit der Perseria zur achten Station, der Hütte des Hotel-Restaurants Ludwigstal. Dort haben die Wanderer den höchsten Punkt der Strecke erreicht.

Weiter gehts über die Winzergenossenschaft zum Weingut Kirchner. Die vorletzte Station wird vom Weingut Teutsch gemeinsam mit dem Bistro Aubergin, wie das Weingut in Hirschberg ansässig, bestückt. Dann endet die Wanderung an der Station des Weinguts Wehweck. Als Neuerung dürfen die Teilnehmer erstmals eigene Gläser mit einer Eichung von 0,1 und 0,25 Liter mitbringen. Entlang der Strecke werden acht mobile Toilettenhäuschen aufgestellt.

Info: Die drei von Markus Hölzel, Sofia Hartmann und Werner Krämer geführte Wanderungen beginnen jeweils um 10, 11 und 12 Uhr.

Copyright (c) rnz-online
Autor: Rhein-Neckar-Zeitung

Copyright (c) rnz-online
Autor: Rhein-Neckar-Zeitung