27.02.2024

Strahlenburg Schriesheim: Wie geht es weiter auf der Burg?

Die Burgterrasse der Strahlenburg Schriesheim beim Sonnenuntergang
Die Burgterrasse der Strahlenburg Schriesheim beim Sonnenuntergang

Gespräche mit neuen Pächtern platzten wegen Anteilsverkauf.

Schriesheim. (hö) Seit Ende Oktober hat die Strahlenburg keinen Pächter mehr, denn damals entschieden sich die bisherigen, Angelika Imschweiler und Ludger Evers, den Burggasthof nach 20 Jahren nicht mehr weiterzuführen. Mit 70 Jahren sei es für ihn Zeit für den Ruhestand, sagte Evers damals der RNZ (RNZ vom 14. Oktober 2022). Das Lokal ging zu dieser Zeit sowieso in die Winterpause, eigentlich hätte es zum 1. März wieder öffnen sollen. So hieß es damals auch auf der Homepage: "Ab 2023 werden sich die neuen Pächter auf der Internetseite vorstellen."

Doch die Homepage gibt es nicht mehr, und auch der 1. März ist längst verstrichen. Grund genug, bei Gilbert Lauer nachzufragen. Ihm und seiner Familie gehört ein Teil der Burg-Anteile, seiner Tante Marcia Lauer – die bisher auf keine RNZ-Anfrage reagiert hat – der andere.

Wie Gilbert Lauer berichtet, waren die Gespräche, zuletzt am 13. März, mit zwei ernsthaft interessierten Pächtern – "alle vom Fach" – schon weit gediehen und standen kurz vor dem Abschluss. Doch einen Tag drauf verkündete Marcia Lauer, dass sie einen Teil ihres Anteils an eine dritte Person verkauft hat: "Somit sind alle bisher geführten Gespräche mit den potenziellen Pächtern zu unserem größten Bedauern hinfällig geworden", sagt Gilbert Lauer. "Jetzt muss die neue Situation mit dem neuen Miteigentümer sondiert werden, was einige Wochen dauern dürfte – und eine ungewisse Zukunft der Burg zur Folge hat."

Nun hängt also wieder alles in der Schwebe, und auch das Verhältnis zwischen den beiden Burg-Eigentümern, das in der Vergangenheit offenbar nicht das beste war, hat weiter gelitten. Denn Marcia Lauer, so sagt ihr Neffe Gilbert Lauer, habe seinen Zweig der Familie in dem Glauben gelassen, auch einen Pächter zu suchen; dabei habe sie allerdings längst gewusst, dass sie sich von einem Teil ihres Burgeigentums trennen wolle. Einfacher sind mit dem Dritten die Besitzverhältnisse in der Strahlenburg schon mal nicht geworden. Um wen es sich dabei handelt, wollte Gilbert Lauer nicht sagen, zumal man "sich erst einmal zusammenfinden" müsse.

Die Familie Lauer ist seit 1932 im Besitz der Immobilie. Bereits 1899 gab es eine erste einfache Ausflugswirtschaft auf der Burg, die seit 1828 den Grafen von Oberndorff gehörte.

Copyright (c) rnz-online
Autor: Rhein-Neckar-Zeitung