02.03.2024

Mathaisemarkt: Piraten-Abenteuer und weitere 40 Festplatz-Attraktionen

Der Rummel wartet mit 41 "Fressbuden" und Attraktionen auf – darunter das Laufgeschäft "Pirates Adventure".

Von Annette Steininger

Schriesheim. Einmal im Piratenschiff auf Schatzsuche gehen, hoch in die Lüfte fliegen oder einfach nur den Bratwurst- und Mandelduft genießen: Ein Bummel über den Rummel beim Mathaisemarkt lohnt sich in vielerlei Hinsicht.

Und die Fahrgeschäfte werden bewusst so ausgesucht, dass es etwas "für den Spaß", für die Jugend, für die Kleinen, aber auch für die ganze Familie und etwas Überdachtes für den Schlechtwetter-Fall gibt, wie Marktmeisterin Ariane Haas-Bruch im Gespräch mit der RNZ erläutert. Herausgekommen ist diesmal ein bunter Mix aus 41 Attraktionen und Essensständen für den Festplatz.

Und das Schriesheimer Fest ist unter den Schaustellern begehrt, für viele ist es die erste Veranstaltung des Jahres: "Für den Mathaisemarkt haben wir wie immer mehr Bewerber als Plätze zur Verfügung", berichtetet Kirstin Fontius vom Ordnungsamt der Stadt.

Allerdings sei es für die Schausteller in der heutigen Zeit schwieriger, einen Markt anzufahren, der weit weg ist, wenn sie im Anschluss keinen anderen in der Nähe oder einen ganz am anderen Ende von Deutschland haben. "Zu kosten- und personalintensiv", nennt Fontius die Gründe. So habe auch "unsere Neuheit dieses Jahr leider absagen müssen".

Die großen Geschäfte seien alle in der Vergangenheit schon mal da gewesen. "Ein besonderes Highlight in Form einer absoluten Neuheit gibt es somit bei den Fahrgeschäften dieses Jahr nicht", sagt Fontius. Dafür sei der Vergnügungspark wieder sehr familienfreundlich gestaltet.

Seit Jahrzehnten dabei ist die Marktmeisterin selbst und hat sogar Kindheitserinnerungen an den Schriesheimer Mathaisemarkt. Ihr Autoscooter "Disco Number 1" gehört zu den Klassikern im Vergnügungspark.

Haas-Bruch freut sich schon riesig auf die Volksfesttage, und auch dass sie wieder ganz normal stattfinden können. Noch heute erinnert sie sich mit Schrecken an den coronabedingten Abbruch des Mathaisemarkts 2020: "Auf dem Platz herrschte eine Totenstille." Und die Folgezeit war nicht leicht für die Schausteller.

Auch aktuell haben sie mit einigen Problemen zu kämpfen, mit Personalknappheit, mit den teuren Diesel-Preisen, aber auch mit anderen gestiegenen Energiekosten. Haas-Bruch hat schon im vergangenen Jahr ihre Preise leicht anheben müssen. "Wir müssen unsere Kosten ja auch gedeckt bekommen." Aber ihr ist es wichtig, den Preis nur moderat zu erhöhen, damit die Besucher vielleicht dafür eine Runde mehr drehen. Das sehen auch viele ihrer Kollegen so.

Wie zum Beispiel Janida Schneider aus Lippstadt, die mit ihrer Familie das "Pirates Adventure", ein ganz besonderes Laufgeschäft, betreibt. "Wir haben uns sehr gefreut, als wir die Zusage bekommen haben", sagt Schneider. Der Mathaisemarkt sei ein Traditionsfest, das die Schriesheimer und das Umland gerne feiern.

Die Schneiders selbst sind nun zum vierten Mal dabei, zuletzt waren sie 2013 hier. "Pirates Adventure" wird wohl vielen auch diesmal sofort auffallen, denn die Abenteuer-Simulationsanlage hat eine beeindruckende Größe von 27 Metern Breite und zwölf Metern Höhe – mit Fahnenmast sind es sogar 19 Meter.

Zwar wurde das Laufgeschäft mit seinen 26 beweglichen Figuren schon 1998 von der Firma Dietz, dem "Mercedes" unter den Fahrgeschäftebauern, hergestellt, aber Schneiders investieren kontinuierlich in Neuerungen.

Noch vor der Pandemie wurde von Analog auf Digital umgestellt, die Bullaugen zum Leben erweckt: "Blickt man hinein, sieht man das Meer oder auch Möwen." Extra für das Laufgeschäft wurden Filmsequenzen gedreht. Außen grüßen ein riesiger Hai und ein sprechender Pirat die Besucher, die bei ihrer Schatzsuche in sieben Minuten von Raum zu Raum gehen, begleitet von einem Papagei. Ein Erlebnis für die ganze Familie.

Das gilt auch für den "Musikexpress", eine überdachte Berg- und Talfahrt mit einer außergewöhnlichen, computergesteuerten Lichtshow. Wer es noch rasanter mag, steigt in den "High Impress" ein. Hier erwartet die Gäste eine abwechslungsreiche, gut 90-sekündige Fahrt, in der bis zu vier Bewegungen ineinander übergehen.

Zudem drehen sich die Gondeln mit einer Geschwindigkeit von maximal 23 Umdrehungen pro Minute. Hoch hinaus geht es mit dem "Super-Wellenflug", einem Kettenflieger. Und nicht zu vergessen: das 48 Meter hohe Riesenrad "Grand Soleil" des Wormser Schaustellerbetriebs Göbel, das den Mathaisemarkt prägt mit seiner Beleuchtung und den schönen Gondeln.

Und dann gibt es noch allerlei Möglichkeiten für die Kinder, beispielsweise in den "Orient-Express" einzusteigen und mit einem Auto eine Runde auf der Doppel-Acht-Schleife zu drehen. "Sie machen das sehr liebevoll und mit Herzblut", berichtet Haas-Bruch über diese Schausteller. "Sie haben sogar einen Wickelraum."

Ein Karussell ist natürlich auch dabei sowie zahlreiche Essensstände, die alles Mögliche von deftig bis süß anbieten, vom Knoblauch-Baguette bis zum Crêpe. Die Marktmeisterin macht noch auf ein besonderes Highlight aufmerksam: auf einen Bachfischturm, bei dem der Backfisch oben gebraten wird und dann über eine Rutsche nach unten geschickt wird – zur Weiterverarbeitung und schließlich zum Verzehr durch die Rummel-Besucher.


Öffnungszeiten des Rummels auf dem Festplatz:

Freitag, 3. März: 15 bis 24 Uhr
Samstag bis Dienstag, 4. bis 7. März: 10 bis 24 Uhr
Freitag bis Sonntag, 10. bis 12. März: 10 bis 24 Uhr
Ermäßigte Preise gibt es beim Kindernachmittag (Freitag, 10. März, 10 bis 19 Uhr)

Copyright (c) rnz-online
Autor: Rhein-Neckar-Zeitung