02.03.2024

Das Programm für den 443. Mathaisemarkt steht

53 Gruppen haben sich schon für den Mathaisemarkt-Festzug angemeldet, der sich am Sonntag, 3. März, durch die Stadt schlängeln wird. Allerdings mit neuen Weinhoheiten, die am Freitag davor gekrönt werden. Foto: Dorn
53 Gruppen haben sich schon für den Mathaisemarkt-Festzug angemeldet, der sich am Sonntag, 3. März, durch die Stadt schlängeln wird. Allerdings mit neuen Weinhoheiten, die am Freitag davor gekrönt werden. Foto: Dorn
Der neue Festzelt-Wirt, Stephan Finke. Foto: Dorn
Der neue Festzelt-Wirt, Stephan Finke. Foto: Dorn

Es gibt nur wenige Neuerungen, aber dafür gute Nachrichten für die Vereine der Stadt.

Von Max Rieser

Schriesheim. Nach der Corona-Pandemie und schwächelnden Formaten wie dem Gewerbezelt wurden die Rufe nach Veränderung des Mathaisemarkts lauter. Mittlerweile zeichnet sich ab, dass es wohl eher nicht der eine große Wurf wird, sondern stattdessen kleine Änderungen und Anpassungen im Programm vorgenommen werden, welche bei aller Tradition etwas zeitgemäßer daherkommen. Das zeigt auch das diesjährige Programm, das der Markt- und Kulturausschuss der Stadt gemeinsam mit einigen Akteuren am Mittwoch vorstellte.

Auf Anregung des Baseballvereins Raubritter wird es in diesem Jahr wieder einen Vereinsabend geben. Der sollte aber nicht mit dem Konzept der früheren Vereinsabende verwechselt werden und schon gar nicht mit dem legendären "Schriesheimer Abend". Vielmehr gibt es in diesem Jahr (und wohl auch künftig) einen Abend, der von einem oder mehreren Vereinen organisiert wird, die dann auch an den Einnahmen beteiligt werden.

Dass es in diesem Jahr die Raubritter sind, habe damit zu tun, dass sie 2015 schon mal eine Party auf dem Mathaisemarkt zu ihrem 25. Jubiläum organisiert haben und kurzfristig verfügbar waren, berichteten Tobias Heising von den Baseballern und der neue Festzeltwirt Stephan Finke. Dagegen wird es die Mallorca-Party nicht mehr geben. "Das ist nicht so mein Fall", erklärte Finke.

Außerdem finde er es "langweilig", immer das Gleiche anzubieten. Stattdessen gibt es in diesem Jahr eine Party mit Musik der 1980er, -90er und 2000er-Jahre von Radio Regenbogen. "Da ist für alle was dabei", fand Finke. Und so sieht das Programm im Einzelnen aus:

  • Freitag, 1. März, 17 Uhr, Feuerwehrhaus: Vernissage zur Kunstausstellung "Mystische Einblicke" von Tigran Grigoryan.
  • Freitag, 1. März, 19 Uhr, Festzelt: Die Organisatorinnen Lisa Menges und Sophie Koch gaben sich bezüglich der Krönung der Weinhoheiten gewohnt geheimnisvoll: "Wir halten uns bedeckt, was passieren wird". Finke deutete später an, dass eine Band aus der Region während und nach der Krönung zum Feiern einladen werde.
  • Samstag, 2. März, 11.30, Gewerbezelt: Eröffnung der Leistungsschau mit Rundgang, wobei BDS-Vorsitzender Rolf Edelmann berichtete: "Bisher ist das Zelt sehr schwach besetzt, es sind einige kurzfristig abgesprungen, wie ein großer Autohersteller." Er hoffe darauf, dass sich noch kurzfristig Interessenten bei ihm melden.
  • Samstag, 2. März, 12.15, Hof der Strahlenberger Grundschule: Bürgermeister Christoph Oeldorf und die Weinhoheiten eröffnen den 28. Mathaisemarktlauf. Ab 12.30 Uhr starten die verschiedenen Rennen, um 14 Uhr der Hauptlauf.
  • Sonntag, 3. März, 10.30 Uhr, Festzelt: Was im vergangenen Jahr – abgesehen vom Mathaisemarktlauf – etwas zu kurz kam, das war der Sport. Das wird wieder anders, denn mit dem internationalen Vergleichskampf im Boxen zwischen Sportlern des Heidelberger Olympiastützpunktes und einer Auswahl aus Straßburg gibt es unter Federführung von Box-Urgestein Werner Kranz wieder die KSV-Boxmatinee.
  • Sonntag, 3. März, 14 Uhr, Festumzug: 53 Gruppen starten in diesem Jahr das große Spektakel. Damaris Müller wusste als Vertreterin von Ordnungsamtsleiterin Julia Geiß nicht genau, ob es sich dabei um Fußgruppen oder Wägen handelt. Sicher ist: Es wird an der Volksbank, am Stadtbrunnen und an der Gaulsbrücke wieder jeweils einen Kommentator geben, und das Motto ist, angelehnt an die Olympischen Spiele "Games Wide Open – Die Schriesheimer Spiele sind eröffnet".
  • Sonntag, 3. März, 18 Uhr, Festzelt: Schriesheims Lieblingsmusiker, die T-Band, bespielen erstmals das Festzelt mit ihrem beliebten Programm aus Hits und Evergreens.
  • Montag, 4. März, 10 Uhr, Festzelt: Alleinunterhalter Dietmar Jöst spielt zum Seniorenfrühschoppen auf.
  • Montag, 4. März, 17 Uhr, Festzelt: Mittelstandskundgebung mit CDU-Politikerin Nicole Razavi. (Siehe weiteren Artikel).
  • Montag, 4. März, 19.30 Uhr, Festzelt: Abend der Vereine, diesmal mit den Raubrittern und der Band Joe Whitney & The Streetlive Family.
  • Dienstag, 5. März, 15 Uhr, Festzelt: Manuela Riebel, Inhaberin von Ela’s Modeatelier, sagte kurz und bündig: "Bei der Damen- und Kindermodenschau bleibt alles wie gehabt". Sie findet in diesem Jahr zum 16. Mal statt.
  • Dienstag, 5. März, 19 Uhr, Festzelt: Die Mallorca-Party weicht der "80er-90er-00er-Party" von Radio Regenbogen.
  • Mittwoch, 6. März, 18.30 Uhr, Zehntkeller: Die traditionelle Weinprämierung wird musikalisch begleitet durch die Schriesheimer Chöre.
  • Donnerstag, 7. März, Festplatz: Die erste Runde der RNZ-Riesenrad-Weinprobe um 17 Uhr "ist komplett ausverkauft", berichtete WG-Geschäftsführer Manuel Bretschi. Für Runde zwei, um 19 Uhr, sind "noch ungefähr drei Tickets" übrig.
  • Freitag, 8. März, 14.30 Uhr, Festzelt: Am Kindernachmittag findet auch wieder das "Schul-Duell" in Form eines Quizz zwischen den Grundschulen statt.
  • Freitag, 8. März, 18 Uhr, Festzelt: Die Band "Firma Holunder – Morgens müde... Abends munter" macht das Festzelt zur Après-Ski-Hütte.
  • Samstag, 9. März, 18 Uhr, Festzelt: Jens Hutthoff & Band laden zum Tanzen ein.
  • Sonntag, 10. März, 10 Uhr, Festzelt: Die Fanfarenzüge beginnen den Tag mit einem Bühnenspiel.
  • Sonntag, 10. März, 11 Uhr, Bürgermeister-Rufer-Platz: Bisher hätten sich noch nicht so viele Teilnehmer für die Ausstellung historischer Schlepper angemeldet wie im vergangenen Jahr, berichtete "Kutschenpapst" Peter Grüber, war aber guter Dinge, dass es eine gelungene Veranstaltung wird.
  • Sonntag, 10. März, 14 Uhr, ab dem Bürgermeister-Rufer-Platz: Die Fanfarenzüge ziehen gemeinsam mit den Schleppern durch die Stadt und beenden den Tag wo sie ihn begonnen haben: Im Festzelt, wo es ein Freundschaftsspiel der Bläser geben wird.
  • Sonntag, 10. März, 17 Uhr, Festzelt: Die Band Muka & Friends beschließt den musikalischen Teil des Mathaisemarkts mit Soul-, Pop- und Rockcovern.
  • Sonntag, 10. März, 21 Uhr: Die Beleuchtung der Strahlenburg mit einem Brillant-Feuerwerk markiert das offizielle Ende des Weinfests.

Das Festzelt: Stephan Finke setzt teilweise auf Bewährtes und überlässt die Bewirtung der Gäste mit Speisen Karl Forschner. "Ich bin froh, dass wir zusammenarbeiten, und wenn alles so gut schmeckt, wie es sich auf der Karte liest, dann können wir uns freuen", so Finke. Die Getränke kommen von der Winzergenossenschaft.

Straußwirtschaften: Das Weingut Wehweck wird wieder einen Ausschank anbieten, berichtete Bürgermeisterstellvertreter Michael Mittelstädt. In Majers Weinscheuer wird es, wie im vergangenen Jahr, Veranstaltungen gegen Eintritt mit der Band "Who2Ladies" geben: "Das kam sehr gut an", berichtete Christiane Majer. Der Samstag, 2. März, sei schon ausverkauft, sie spiele mit dem Gedanken auch am Montag zu öffnen, sei aber noch nicht ganz sicher. Im Zehntkeller spielt in der Straußwirtschaft der WG am Samstag, 2. März, wie im Vorjahr Gonzo’s Jam. An den beiden Sonntagen gibt es ebenfalls Live-Musik. Am Freitag, 9. März spielt DJ Jonas Böhm und am Samstag, 9. März DJ Minimi.

Rummel: Da es in diesem Jahr eine Kinderachterbahn geben wird, "die schon einige Quadratmeter schluckt", wird es einige Buden weniger geben, berichtet Marktmeisterin Ariane Haas-Bruch. Beispielsweise fällt das umstrittene Ponykarussell weg. Das Angebot sei aber gleichwertig zum vergangenen Jahr, und "es gibt wieder für Groß und Klein etwas zu entdecken", so Haas-Bruch. Der Aufbau für den Rummel beginnt am 23. Februar.

Shopping: Am Sonntag, 10. März, findet von 12 bis 17 Uhr der verkaufsoffene Sonntag statt. Rolf Edelmann konnte noch nicht genau sagen, wer alles dabei ist: "Das ist meistens relativ spontan." Er rechne jedoch mit zehn bis 15 Geschäften, die sich beteiligen würden. Und auch der Krammarkt findet wieder in der Talstraße, der Kirchstraße und der Friedrichstraße statt. Hier hätten sich schon zahlreiche Händler angemeldet.

 

Copyright (c) rnz-online
Autor: Rhein-Neckar-Zeitung