17.04.2024

Mathaisemarkt-Festzelt: Ein Schriesemer tischt so richtig auf

In seinem Element: Karl Forschner mit seinen Mathaisemarkt-Würsten. Foto: Dorn
In seinem Element: Karl Forschner mit seinen Mathaisemarkt-Würsten. Foto: Dorn

Die Speisen im großen Festzelt kommen dieses Jahr von Metzger Karl Forschner.

Von Carsten Blaue

Schriesheim. Eigentlich müsste sich Karl Forschner schonen und das Bein hochlegen. Stattdessen steht er jeden Tag in seiner Wurstküche – von morgens halb sechs "bis wir abends fertig sind". Mit sich und seinem Mitte Januar operierten Knie hat er kein Erbarmen. Schließlich hat ihn die Stadt um Hilfe gebeten.

Es geht um Schriesheim, es geht um den Mathaisemarkt, um das Festzelt. Forschner soll hier dieses Jahr fürs Essen sorgen. Es geht also schlicht um alles! "Und soll ich Schriese denn hängen lassen?"

Also hat Forschner alle Hebel in Bewegung gesetzt. Für ihn ist das viel mehr als ein riesiger Catering-Job. Für ihn ist das eine Herzensangelegenheit. Sein Vater hatte 1958 die Metzgerei Forschner gegründet und die Gäste beim Mathaisemarkt versorgt, als der noch im Schulhof gefeiert wurde.

Über den Zehntkeller ging’s ins Gewerbezelt, wo Karl Forschner im Jahr 2008 nicht ganz freiwillig aufhören musste – "nach 25 Jahren". Aber das ist ein anderes Thema.

Die Metzgerei in der Heidelberger Straße gibt es nicht mehr. Wohl aber Forschner, der heute das Ladenburger Schützenhaus betreibt und bei vielen Events eine feste Größe ist – etwa beim Straßenfest. Jetzt also das Festzelt.

So groß war Forschner auf dem Mathaisemarkt noch nie. Von den Produktionsmöglichkeiten sowie vom Personal her sei das alles kein Problem. Bis zu 15 Leute wird er im und vor dem Zelt im Dauereinsatz haben. Und Forschner fährt alles auf: das komplette (Brat-)Wurtsortiment, Hähnchen, Schnitzel aller Art, Grillhaxen, Fleischkäse, Prager Schinken, einen warmen Pfälzer Teller, einen kalten Hausmacher-Teller, Wurstsalat.

Am ersten Samstag ist Schlachtfest im Zelt, am zweiten gibt’s "Ochsenessen". Ach ja, und wer auf Fleischiges verzichten möchte, bekommt Spaghetti mit Linsen-Bolognaise, Serviettenknödel mit Champignon-Rahm oder einen großen Salatteller. Guten Appetit!

Copyright (c) rnz-online
Autor: Rhein-Neckar-Zeitung