14.06.2024

Hochwasser in Schriesheim: Am meisten Sorgen machten die Bäche

Nach heftigen Regenfällen überschwemmten zwei kleine Gewässer die Talstraße. Drei Bäume sind umgestürzt.

Schriesheim. (hö) Der Regen der letzten Tage hatte auch in der Stadt Folgen: Die Feuerwehr musste am Sonntag zu fünf Einsätzen – alle nicht besonders dramatisch – ausrücken. Um 7.38 Uhr ging es in die Talstraße am Schützenhaus: Dort floss der Pappelbach direkt auf die Fahrbahn. Von den Einsatzkräften wurde der Einlauf freigemacht, damit das Wasser wieder ablaufen konnte. Danach wurde noch die Talstraße von Geröll und Schlamm gereinigt.

Gerade als man hier fertig war, ging es ins Weite Tal: Hier war wegen des aufgeweichten Bodens ein Baum umgestürzt und blockierte die Zufahrt zur Schriesheimer Hütte. Weil das Gehölz doch zu mächtig war, konnte es die Feuerwehr nicht beseitigen; deshalb wurde der Forst alarmiert, der den Baum am heutigen Montag zersägt. Außerdem wurden die Naturfreunde informiert, dass die Zufahrt zum Naturfreundehaus momentan nicht möglich ist.

Um 10.30 Uhr ging es zum dritten Einsatz wieder in die Talstraße. Unweit vom Branich lief das Wasser auf die Straße, auch hier war ebenfalls der Einlauf verstopft, der freigemacht wurde. Währenddessen wurde gemeldet, dass der Pappelbach wieder überläuft und auf die Talstraße fließt – also wieder hin und den Einlauf säubern. Gleichzeitig wurde ein Hangrutsch am Steinschleifenweg gemeldet. Ganz so schlimm war es dann doch nicht, aber hier waren mindestens zwei Bäume entwurzelt und drohten umzustürzen. Daher sperrte die Wehr mit dem Bauhof den Feldweg unterhalb der Einsatzstelle ab; die Stadt wird sich nun der Bäume annehmen.

Die Wehr kontrollierte auch den Kanzelbach und das Hochwasserrückhaltebecken; das hatte rund einen Meter hoch eingestaut und hielt den Kanzelbach in seinem Bett. Nach gut fünf Stunden war alles abgearbeitet, auch Bürgermeister Oeldorf machte sich vor Ort ein Bild von der Lage.

Copyright (c) rnz-online
Autor: Rhein-Neckar-Zeitung