12.07.2024

Das Chaos bei der B3-Sperrung ist da

Der Verkehr wälzt sich durch Schlittweg und Max-Planck-Straße.

Schriesheim. (hö) Die Staus kamen mit Ansage: Seit dem gestrigen Montag ist die Bundesstraße B3 zwischen der Ladenburger Straße und dem Schillerplatz gesperrt – und der meiste Verkehr wälzte sich seither durch den Schlittweg und die Max-Planck-Straße. Dabei war das eigentlich nur die Umleitung für die Linienbusse, denn der Rest hätte die "große Schleife" über die Ladenburger Straße, die Fensenbäume-Umfahrung (Kreisstraße K4142) und den Dossenheimer Kreisel nehmen sollen.

Das war zumindest der Wunsch des Landratsamtes, allerdings wurden viele Autofahrer aus den nur sparsam beschrifteten Schildern, die die Sperrung und Umleitung ankündigten, nicht schlau. Dass nun viele die nicht-offizielle (und kürzere) innerörtliche Umleitung nahmen, erklärt das Landratsamt so: "Der Verkehr, gerade der von Ortskundigen, sucht sich seinen Weg."

Da weder Schlittweg noch Max-Planck-Straße die offizielle Umleitungsstrecke waren, wurden dort auch kaum Halteverbotsschilder aufgestellt. Genau das monierte eine Leserin aus der Max-Planck-Straße: Hier würden die durchfahrenden Autos "stark behindert durch das einseitige, teils auch beidseitige Anwohnerparken".

Sie fragt sich: "Was hat sich das Ordnungsamt dabei gedacht, die gesamte Ladenburger Straße, die zudem viel breiter ist, beidseits mit Parkverbotsschildern zu dekorieren und die Max-Planck-Straße völlig zu ignorieren? Das nenne ich planloses Handeln und ein Versagen der ortsunkundigen Verantwortlichen!" Wobei das Landratsamt erklärt, dass wegen des Busses durchaus in der Max-Planck-Straße (Höhe Conradstraße) und im Schlittweg (Höhe Heinrich-von-Kleist-Straße) Halteverbotsschilder aufgestellt wurden.

Die Beobachtung der Leserin: "Es herrscht seit Montagfrüh Chaos, verbunden mit Hupkonzerten." Wobei die Polizei anderer Meinung ist. Nach Auskunft aus dem Mannheimer Präsidium sei die Verkehrslage in Schriesheim "völlig unproblematisch". Immerhin berichtet das Rathaus von "vereinzelten Rückmeldungen aus der Bürgerschaft". Allerdings habe man gestern abermals mit der Straßenmeisterei des Kreises "Kontakt aufgenommen und Möglichkeiten zur Entschärfung der Situation vor Ort diskutiert".

Immerhin das Landratsamt zeigte sich doch überrascht: "Der Zustand war unserem Amt für Straßen- und Radwegebau bisher in diesem Ausmaß nicht bekannt. Über die Max-Planck-Straße und Schlittweg wird offiziell nur der Linienbus geleitet, von dort haben wir noch keine Meldung über Verzögerungen oder Beeinträchtigungen erhalten."

Zu konkreten Maßnahmen gegen das Verkehrschaos konnte das Landratsamt noch nichts sagen: Seine Verkehrsbehörde und das städtische Ordnungsamt wollen die betroffenen Straßen im Auge behalten: "Da es sich hierbei um den ersten Tag der Baumaßnahme handelt, wird sich der Verkehr gegebenenfalls normalisieren. Sollte weiterhin das Verkehrsaufkommen erheblich sein, kann mit Beschilderungen nachgebessert werden."

Copyright (c) rnz-online
Autor: Rhein-Neckar-Zeitung