15.06.2024

SVS feierte eine fetzige Rocknacht

Die Nachwuchskicker waren auf dem Rasen und am Grill gefragt. Der Nachmittag gehörte ganz den Kindern und Jugendlichen.

Schriesheim. (vkn) Die Band "Gonzos Jam" servierte dem Publikum am Samstagabend, 29. April, beim Maifest des Sportvereins Schriesheim (SVS) auf dem Sportgelände ein super Konzert. Die Stimmung war ausgezeichnet. Davor gehörte der Veranstaltungstag ganz dem Jugendsport: Mit einem "Spielfest" für die jüngsten Nachwuchskicker der F- und E-Jugend war es um 9 Uhr losgegangen. Zehn Mannschaften aus dem Fußballbezirk trugen ein Turnier aus.

"Dabei stand der Spaß im Vordergrund. Die Ergebnisse spielen da keine Rolle", erläuterte SVS-Vorsitzender Hermann Morast das einem Spielfest zugrunde liegende Konzept. Rund 200 Kinder nahmen an dem spielerischen Wettbewerb teil. Außerdem trugen an dem Tag die zwei C- und A-Jugendmannschaften ihre regulären Heimspiele aus. Bis 18 Uhr herrschte Spielbetrieb auf dem Sportgelände.

Nach einer Pause ging der Tag danach gleitend in die Rocknacht über. Das war vom Vorstand auch so geplant. "Wir als Sportverein geben mit diesem Tag der Jugend eine Plattform. Deshalb haben wir einen Teil des Fests mit dem Spielbetrieb verbunden", erläuterte SVS-Vorsitzender Morast den dahinterliegenden Gedanken. Die Rocknacht wurde des-halb am Samstagabend und nicht am Sonntag als "Tanz in den Mai" veranstaltet. Die Jugendlichen waren am Abend aber auch als Helfer im Einsatz und brutzelten zum Beispiel Grillgut. "Das ist ein Teil des Vereinslebens", so Morast.

"Gonzos Jam" gastierten zum ersten Mal beim SVS. Die Band aus dem Süden des Rhein-Neckar-Kreises punktete gleich mit den ersten Stücken, dank perfekt nachgespielter Hits ab den 1970er Jahren. Ein großartig interpretiertes "Purple Rain", der Welthit von Prince aus dem Jahr 1984, setzte den Auftakt, gefolgt von dem Reggae-Hit "I Shot the Sheriff" und dem Klassiker "Ring of Fire". Mit Beginn des Konzerts hatte sich der mit einer Plane überdachte Pavillon auf dem Sportgelände rasch gefüllt, und die ersten Gäste tanzten da auch schon.

Bei der musikalischen Reise durch die Hitliste der 1980er Jahre durfte die Neue Deutsche Welle nicht fehlen. Bei "Westerland" stimmten dann nicht wenige der älteren Besucher in den Refrain "Ich will wieder in die Nordsee" ein. "Gonzos Jam" ließ es aber auch mächtig krachen, mit einem Stück von AC/DC zum Beispiel, sowie anderen Rock-Klassikern.

Im Zelt herrschte den ganzen Abend über eine ausgelassene, fröhliche Stimmung. Die Songs kamen beim Publikum sichtlich gut an. Erst nach mehreren Zugaben ließ es die Musiker endgültig von der Bühne. "Gonzos Jam" spielten in der Besetzung Michael alias Gonzo Nowak (Gitarre, Gesang), Peter Rams (Keyboards), Rainer Detting (Schlagzeug) und Chris Epp (Bass und Gesang).

Insgesamt waren den Tag über 50 Helfer im Einsatz, aufgeteilt in einem Schichtbetrieb, berichtete Thomas Bloemecke vom SVS-Wirtschaftsausschuss. Die Mitglieder des Ausschusses sind im Verein an der Schnittstelle zwischen Sport und Festivitäten aktiv. Außerdem kümmert sich der Ausschuss um die Versorgung der Besucher bei den rund 200 Spielen aller Abteilungen. An der Ausrichtung des Maifests mit der Rocknacht waren aber sämtliche Abteilungen des Vereins beteiligt, so Morast.

Für den SVS-Vorsitzenden war diese Zusammenarbeit einmal mehr ein Zeichen des guten Vereinslebens. Das Maifest des SVS mit dem "Tanz in den Mai" werde seit 15 Jahren veranstaltet, so Bloemecke. Der Sportverein bezieht Getränke und Speisen so weit wie möglich von den SVS-Gönnern oder von Anbietern aus der Stadt und der Region.

"Für uns war es eine sehr gelungene Veranstaltung", zog Bloemecke am Sonntag gegenüber der RNZ eine erste Bilanz. Wegen der guten Stimmung – und weil mehr Gäste kamen als erwartet. Daher sind "auch in wirtschaftlicher Hinsicht unsere Erwartungen voll in Erfüllung gegangen", so Bloemecke.

Copyright (c) rnz-online
Autor: Rhein-Neckar-Zeitung