27.02.2024

Restaurant "Culina 198" wurde offiziell eröffnet

Sana (2.v.l.) und Reza (r.) Pazoki übernahmen nun offiziell die Tennisclub-Gaststätte „Culina“, wozu Tennisclub-Vorsitzender Jan Kotschenreuther und Vergnügungswartin Lisa Hartmann gratulierten. Foto: Dorn
Sana (2.v.l.) und Reza (r.) Pazoki übernahmen nun offiziell die Tennisclub-Gaststätte „Culina“, wozu Tennisclub-Vorsitzender Jan Kotschenreuther und Vergnügungswartin Lisa Hartmann gratulierten. Foto: Dorn

Zwei gute Bekannte im Tennisclub-Lokal. Die Pächter sind Sana und Reza Pazoki von der "Perseria".

Schriesheim. (mio) Ab sofort führen Sana und Reza Pazoki gleich zwei Restaurants in der Stadt: Im "La Perseria" wird es auch in Zukunft persische Gerichte geben, und im neuen "Culina 198" am Sportzentrum kann man mediterran-italienische Küche genießen. Das "Culina 198" ist auch Vereinsgaststätte des Tennisclubs.

Mit mehr als 500 Mitgliedern zählt der zu den größten in Baden-Württemberg. Vorsitzender Jan Kotschenreuther lächelt: "Wir freuen uns sehr. Wir schätzen an Sana und Reza die Professionalität, die Kreativität und die Zuverlässigkeit."

Reza Pazoki stammt ursprünglich aus dem Iran und hat Koch gelernt: "Ein schöner Beruf." Seine Frau Sana ist eigentlich Bürokauffrau. "Aber ich habe schon als 14-Jährige in der Gastronomie gejobbt und in der Heidelberger Gaststätte meiner Eltern gearbeitet. Mir liegt die Gastfreundschaft im Blut. Ich mag den Kontakt zu Menschen, ich liebe das – das ist wirklich mein Job."

Bei der offiziellen Eröffnung merkte man das! Sana und Reza begrüßten fast jeden Gast mit einem Strahlen persönlich. Mit vielen Gästen sind sie per Du. In Nullkommanichts hielten die Gäste ein Glas Sekt in der Hand und schmiedeten neue Pläne.

Zwei Gäste nahmen sofort das Gebäude in Augenschein. Die Pazokis erklärten: "Es ist der Einbau eines Aufzugs geplant, damit sich zum Beispiel auch ältere Gäste mit Rollator bei uns wohlfühlen." Die beiden Gäste kamen zu dem Schluss: "Der nachträgliche Einbau müsste gut möglich sein."

Schon an Silvester gab es eine inoffizielle Eröffnung mit rund 90 Gästen. Auf der Speisekarte stand ein Fünf-Gänge-Menü: zur Begrüßung einen Haus-Aperitif, gefolgt von einer Kürbiskern-Suppe; beim Hauptgang konnte man wählen: für Veganer Reis mit einer Walnuss-Granatapfel-Soße und Auberginen, ansonsten Filet von der Dorade oder Filet vom argentinischen Rumpsteak samt Barolosoße, jeweils mit Gemüse und Kartoffeln und Barolosoße, zum Dessert selbst gemachtes Tiramisu.

Das "Culina" startet jedoch erst einmal mit einer "kleinen" Karte mit wenigen Pizzen, Pasta-Variationen, Fleischgerichten und Salaten. Neben argentinischem Rumpsteak und Dorade sind Gambas beliebt. Bei den Vorspeisen steht Vitello tonnato ganz oben. Ab April, mit dem Beginn der Tennis-Saison im Freien, wird es mehr Gerichte, passend zur Saison, geben.

Doch schon jetzt gilt, was Reza Pazoki sagt: "Bei uns gibt es Steinofen-Pizza." Auf der Getränkekarte findet man alle Schriesheimer Weine, aber auch welche aus der Pfalz und aus Italien. Bier kommt von Schmucker oder Paulaner. Dazu erwarten die Gäste leckere Cocktails, unter anderem den "Gin à la Reza".

Das Lokal zählt 90 Plätze drinnen, 60 Plätze im Außenzelt und weitere auf der Terrasse. So eignet sich das "Culina 198" – "198" steht für die letzten drei Ziffern der Schriesheimer Postleitzahl – für Familien-, Firmen und Vereinsfeiern. Es gibt keinen Lieferdienst, aber einen Catering-Service auf Vorbestellung. Vor dem Restaurant stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung.

Sana und Reza Pazoki sind seit 18 Jahren in Schriesheim. Sie haben vier Kinder im Alter zwischen acht und 21 Jahren. Lisa Hartmann vom Vorstand des Tennisclubs hatte das Paar empfohlen. Kotschenreuther betonte immer wieder: "Wir sind froh, dass wir Sana und Reza haben." Für die Musik zur Eröffnung sorgten die "Heidelberger Jazzmen" und der DJ "Affentanz" alias Lars Enders.

Copyright (c) rnz-online
Autor: Rhein-Neckar-Zeitung