22.05.2024

Auch die Sturmböen hielten die Feuerwehren auf Trab

Holz, Gas, Flammen und Rauch: Feuerwehren der Region bei verschiedenen Einsätzen unterwegs.

Region Heidelberg. (ugh/ugs) Die ersten Böen von Sturmtief "Zoltan", Notfälle und Brände haben die Feuerwehren in der Region rund um Heidelberg zuletzt auf Trab gehalten.

Umgestürzte Bäume haben Feuerwehren in mehreren Orten beschäftigt. Am Donnerstag gegen 12.30 Uhr stürzte in der Meckesheimer Leopoldstraße ein Baum um und beschädigte ein Auto. Zwischen Wilhelmsfeld und Schriesheim fiel ebenfalls ein Baum auf die Fahrbahn – hier auf die Talstraße. Beide Bäume wurden von den Feuerwehren entfernt.

Für eine Hilfeleistung eilte die Bammentaler Feuerwehr am Donnerstag gegen 8.45 Uhr in die Alte Steigstraße. Dort galt es eine Tür zu öffnen und dem Rettungsdienst Zugang zu verschaffen. Dessen Einsatzkräfte gelangten so in die Wohnung und konnten den Patienten versorgen.

Ein Kaminbrand in der Mauermer Bahnhofstraße musste am Mittwochnachmittag von den Feuerwehren aus Mauer und Meckesheim gelöscht werden. Wie bereits berichtet, waren die Feuerwehren gegen 17.20 Uhr alarmiert worden. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drangen Flammen aus dem Schornstein. Da das Feuer jedoch schnell gelöscht werden konnte, kam es zu keinen weiteren Schäden am Haus. Etwas über eineinhalb Stunden lang war die Bahnhofstraße gesperrt. Eine Umleitung wurde eingerichtet. Verletzt wurde durch das Feuer niemand.

Gasgeruch im Keller sorgte am Mittwoch um kurz nach 9 Uhr für einen Feuerwehreinsatz in der Neckargemünder Güterbahnhofstraße. Gemeinsam mit den ebenfalls herbeigerufenen Stadtwerke-Mitarbeitern maßen die Einsatzkräfte der Feuerwehr-Abteilung Stadt die Gaskonzentration. Hierbei konnte jedoch kein Gas festgestellt werden.

Starke Sturmböen und Dauerregen haben für zahlreiche Polizei- und Feuerwehreinsätze in Heilbronn und der Region gesorgt. Die Polizei berichtete von 87 Einsätzen wegen Sturmschäden bis zum Freitagmorgen. Bäume seien umgestürzt, Äste abgebrochen und auf Straßen und Autos geweht. Verletzt habe sich dabei niemand. Wie hoch der Schaden war, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

Copyright (c) rnz-online
Autor: Rhein-Neckar-Zeitung