15.04.2024

Mathaisemarkt: Das Feiervolk belagerte die Straußwirtschaften

Mit Buden, Fahrgeschäften und Essensständen ist der Rummel der zentrale Ort für die Feiernden, wo man sich auch zwischen den Konzertbesuchen stärken kann. Fotos: Dorn
Mit Buden, Fahrgeschäften und Essensständen ist der Rummel der zentrale Ort für die Feiernden, wo man sich auch zwischen den Konzertbesuchen stärken kann. Fotos: Dorn
Die Stimmungsgranaten der Band „Who2Ladies“ spielten nicht nur ein mitreißendes Konzert, sie bekamen in Majer’s Weinscheuer auch Besuch von den Weinhoheiten.
Die Stimmungsgranaten der Band „Who2Ladies“ spielten nicht nur ein mitreißendes Konzert, sie bekamen in Majer’s Weinscheuer auch Besuch von den Weinhoheiten.
Im Weingut Wehweck wurde gleich auf zwei Ebenen gefeiert. Im Keller begeisterte die „Bongaz Show“ nicht nur mit Musik, sondern auch mit ihrem Bühnenprogramm.
Im Weingut Wehweck wurde gleich auf zwei Ebenen gefeiert. Im Keller begeisterte die „Bongaz Show“ nicht nur mit Musik, sondern auch mit ihrem Bühnenprogramm.
Die Auftritte von „Gonzo’s Jam“ bringen immer wieder Stimmung in die Weinstadt. Auch die knapp 400 Gäste im Zehntkeller hielt es nicht lange auf ihren Plätzen.
Die Auftritte von „Gonzo’s Jam“ bringen immer wieder Stimmung in die Weinstadt. Auch die knapp 400 Gäste im Zehntkeller hielt es nicht lange auf ihren Plätzen.

Ausgelassene Stimmung herrschte auf den Konzerten am Mathaisemarkt-Samstag. Vor den Veranstaltungsorten kam es zu Warteschlangen.

Von Volker Knab

Schriesheim. Trotz Warteschlangen vor dem Einlass keine schlechte Laune in Sicht und immer super Stimmung: Wer sich am Samstagabend durch die Straußwirtschaften des Mathaisemarkts treiben ließ, erlebte ausgezeichnete Bands und ausgelassene, fröhliche Partylaune.

> Majer’s Weinscheuer: Am Samstagabend steppte gegen 20.30 Uhr in der Scheuer bereits mächtig der Bär. Bis direkt vor die Bühne tanzten die Gäste, lachten miteinander oder stimmten lauthals in Lieder wie "Über den Wolken" ein. Die Band "Who2ladies" traf mit ihren Songs offenbar voll den Geschmack des Publikums.

Die Sänger Martin Weissmann und Tobias Kief schmetterten gerade den regionalen Gassenhauer "Ahoi, Ahoi, Ahoi – vum Neckar in de Rhoi" als sich Weinkönigin Miriam Knapp und ihre Prinzessinnen Sophie Weil und Ylva Neuert samt Gefolge in die prall gefüllte Scheuer drängten. "Nach oben bitte" hieß es gleich, und schon musste das hoheitliche Trio in die Stadthymne "Freund, ich bin vun Schriese" einstimmen. Herzhaftes Lachen und rauschender Applaus waren die Folge. "Wollt ihr noch ein Ahoi, Ahoi?", rief Weissmann in die Runde und erst nach diesem Lied konnte die Königin ihren Kelch zur Begrüßung samt Trinkspruch erheben. Seit 11.30 Uhr waren die Weinhoheiten an diesem Tag schon unterwegs, berichtete Knapp der RNZ.

Angesichts des vollen, aber nicht überfüllten Veranstaltungsorts sah sich Veranstalterin Christiane Majer in ihrem Konzept mit Eintritt und Zulassungsbeschränkung bestätigt. Maximal 250 Gäste durften kommen – das Konzert war ausgebucht.

> Weingut Wehweck: Das Weingut bot den Gästen in seiner Straußwirtschaft gleich zwei Programme. In der Halle oben unterhielten die "Zwoa Spitzbuam" mit Schlagern, Partymusik und alpenländisch angehauchten Klängen die Gäste, während unten im Keller die Band "Bongaz Show" ihrem Publikum mit schnellen Rhythmen ordentlich einheizte.

Die Wehweck’sche Straußwirtschaft hat als einzige während des Mathaisemarkts täglich geöffnet. Mit dem Beginn des Konzerts der "Bongaz" um 20 Uhr verlagerte sich das Publikum immer mehr in den Keller. Während sich oben die zuvor noch voll besetzten Tischreihen lichteten, war es unten rasch rappelvoll. Dort sorgte die Band bei ihrem Publikum aus allen Altersklassen für Ausgelassenheit. Ihre Interpretationen vieler Hits, insbesondere ab den 1990er-Jahren, kamen sehr gut an, nicht zuletzt wegen einer beeindruckenden Bühnenshow.

"Bei uns war es schon am Freitag sehr gut besucht", freute sich Winzer Philipp Wehweck. Das sei gegenüber der Zeit vor der Corona-Pause auffallend gewesen. "Nach zwei Jahren sind die Leute scharf drauf, mal wieder wegzugehen", meinte er. Die "Bongaz" seien auch beim letzten Mathaisemarkt vor Corona bei ihm zu hören gewesen. Montag und Dienstag sorgt "DJ Sigges" für Musik im "Untergrund" des Weinguts, kommenden Freitag mischt dann die Band "Kist" aus Heidelberg den Wehweck-Keller auf. Die "Zwoa Spitzbuam" unterhalten die Gäste täglich in der Halle.

> Zehntkeller: Vor der Straußwirtschaft der Winzergenossenschaft (WG) im Zehntkeller hatte sich schon eine Weile vor Beginn des Konzerts der Band "Gonzo’s Jam" um 20 Uhr eine kleine Menschenschlange am Eingang gebildet. Das bedeutete allerdings auch, dass die zugelassene Besucherzahl im Zehntkeller bereits voll ausgeschöpft war. "390 Gäste dürfen rein. Dann ist erst mal voll", erläuterte Peter Merkel am Ausschank der WG. Die Sicherheitsleute hätten einen Überblick über die Besucherzahl.

Gäste älteren Jahrgangs hatten es sich in Erwartung der Lautstärke an den restlos gefüllten Tischen im verglasten kleinen Zehntkeller gemütlich gemacht. Dann legten "Gonzo‘s Jam" mit dem Rock Klassiker "Jonny be good" los. "Die Gonzo‘s sind die allerbeste Band der Welt", schwärmte Kristin Pfeifer. Nur wegen ihnen sei sie hier, erzählte die junge Frau aus Schriesheim. Beim nächsten Stück "Lady in Black" stiegen die ersten auf die Sitzbänke.

Zu diesem Zeitpunkt war die Schlange der Wartenden am Eingang auf gut 50 Personen angeschwollen. Dabei würde es wohl die nächsten Stunden, trotz des laufenden Kommens und Gehens, bleiben, schätzte ein Mitarbeiter der Sicherheitsfirma den weiteren Ablauf ein.

Copyright (c) rnz-online
Autor: Rhein-Neckar-Zeitung